Angefangen.....

...ja angefangen hat es so mit ca. 16 Jahren, ich wollte Bilder selbst entwickeln. In schwarz weiß, Farbe konnte man nur in der Trommel entwickeln und ich wollte ja sehen was da in all den Schalen passiert. Und farbig ist sowieso schon alles!
Mutters Küche oder das Badezimmer waren über Tage „mein Fotolabor“. Einmal aufgebaut, die Chemie angerührt, wurde entwickelt und vergrößert "was das Zeug" hält. Auf jedem Wäscheständer hingen auf einmal Bilder zum trocknen. Zeit für etwas anderes war kaum zu finden.  Die Filmentwicklung machte ich in einer Jobo Trommel, die Vergrößerung auf einem Kaiser  Kleinbild-Vergrößerer.
Papier, Filme und Chemie kamen von Illford. Das waren spannende Zeiten. Da ich genau so ungern lese wie ich schreibe habe ich mir die Techniken eher über „versuchen und tun“ als über lesen und das gelesene anwenden beigebracht. Erst wenn gar nichts mehr rauskam, begann ich zu lesen - über Techniken, Tricks und Möglichkeiten. Die Geräte habe ich nicht mehr, aber die Bücher - zum Teil in abgegriffenem Zustand - stehen Heute noch in einem Regal. Meine Erste brauchbare Kamera war eine Minox, die ich zum Geburtstag bekommen habe. Die Minox wurde später durch eine Minolta X700 mit „Tokinas Traumpaar“ ( 28-70 und 70-210mm ) ersetzt. Zwischendurch versuchte ich mich im Mittelformat...Yashica MAT 124 G. Ein günstiges Einsteigermodell im Negativformat 6x6 cm!!! Alles manuell. Irgendwie haben wir uns nie wirklich angefreundet. Spass hat es trotzdem gemacht. Ein Cullman Stativ sorgte für die nötige Standfestigkeit bei ungünstigen Lichtverhältnissen oder langen Belichtungszeiten.

Die erste Digitale war dann eine Kodak DC 290 - was für ein „Prügel“. Bald schon kamen diverse Kompakte ins Haus da zwischenzeitlich mein Sohn die Photographie entdeckt hat und mit Herzblut und Leidenschaft tausende von Bilder machte und bis Heute macht. Casio Exilim, eine kleine Canon,  eine Nikon 5700 dann die Bridgekamera Panasonic FZ 30 jetzt kam die erste Digitale Spiegelreflexkamera eine Nikon D 40. 

Aktuell bin ich mit einer Nikon D200 ( seit 2014 mit einer D700 ) mit diversen Objektiven und meinem Sohn mit seiner  D 700 ( seit 2014 mit einer D 800 ) mit noch mehr Objektiven je einem Fotorucksack und Stativen unterwegs.