Lederfabrik

Ein richtiger Lost Place in Baden-Württemberg – das ist was ganz seltenes. Nur wenige Kilometer entfernt - das ist was unglaubliches.
Das Gebäude steht offen und wird wohl noch sporadisch als Lager und leider auch als Müllhalde genutzt. Das Licht in den Hallen ist ungewöhnlich. Ganz hell, gleich daneben - ganz dunkel. Es ist als ob das Licht geschluckt wird. Es scheint Messerscharf zum Fenster rein, jedoch verteilt es sich nicht. Das bringt meine Kamera an die Grenzen - mich leider auch. Interessant sind die riesigen Produktionsmaschinen, Trommeln aus Holz und Metal, Meter hoch. Überhaupt stehen hier Maschinen in alles Größen herum. Es ist spannend, da noch viele Gegenstände vorhanden sind und abgesehen vom Müll sieht man so gut wie keinen Vandalsimus.


Hier wurde einst Leder zur weiteren Verarbeitung aufbereitet. Ich weiß noch, als kleiner Junge mochte ich es, wenn die ganze Stadt an bestimmten Tagen roch wie ein „feines Ledergeschäft“. Die Fabrik wurde 1823 gegründet und hat vielen Menschen der angrenzenden Stadt Arbeit geboten. Auch meine Oma arbeitet hier. Wann genau die Tore für immer geschlossen wurden lässt sich nicht in Erfahrung bringen. Aufgrund der Einrichtung und es Zustandes ist hier aber bestimmt schon 20 Jahre Produktionsstillstand.


Zu den Photos: