Maison Hommel

Ein vom natürlichen Verfall gezeichnetes Anwesen mit Haupthaus und Nebengebäuden, in direkter Nachbarschaft in einer gepflegten Neubaugegend.
Irgendwann im 19 Jahrhundert erbaut und seit den neunziger Jahren verlassen. Die Familienunterlagen und Bilder reichen bis Ende des 19. Jahrhundert zurück. Überall im Haus findet man Postkarten, Zeitungen, Fotos und Bücher. Der Geruch von wasserdurchdrungenem, altem faulem Holz begleitet einem bei jedem Schritt.


Die Böden im 1OG sind sehr weich, das Dach teilweise eingebrochen und das Wasser sucht sich seinen Weg. In einem Zimmer ist die komplette Decke eingestürzt. Ein sehr interessanter Lost Place, da Möbel und sonstige Einrichtungsgegenstände vorhanden sind. Aufgrund der Substanz der Gebäude würde ich das betreten niemand empfehlen, sollte das Gebäude überhaupt noch stehen....

 

 

Zu den Photos: