Luxembourg Tour II

Geplant war im Frühjahr eine 3 Tages Tour nach Belgien. Das Frühjahr lies ewig auf sich warten und als es endlich da war, machte mir mein Rücken mal wieder einen Strich durch die Rechnung. Nun ja, der Mensch plant und das Schicksal lacht.
Zwischenzeitlich ist es Sommer und Daniel benötigte unbedingt für seinen aktuelle Studienarbeit ein paar Fotos zum Thema

„ vergangen und vergessen“ . Detailaufnahmen, keine Großaufnahmen der Räume und Flure. Also haben wir beschlossen nochmals nach Luxemburg zu fahren, die meisten der besuchten Locations kannten wir schon, so war das Risiko keinen Zugang zu bekommen bzw. keine Fotos machen zu können quasi minimiert. Mitte Juli sind wir dann Freitag morgens los gefahren. Diesmal waren wir zu viert. Rona, Daniel, Simon und ich. Das Auto war voll, das Wetter herrlich und die Strassen leer...
Maiers Mühle, Masion Heinen, Maison Kirsch, ein verlassener Hof eines jagtbegeisterten Viehzüchters, ein seit Jahren verlassenes  Gasthaus und das Kraftwerk Central Termique standen auf dem Plan. Eine gute Mischung von bekanntem und neuem. Der für uns einzige Schock, war die Tatsache, dass Maison Heinen bis auf das Haupthaus abgerissen war. Das Haupthaus ist in Renovierung und somit uninteressant. Wir standen auf dem Gelände und konnten es nicht fassen, gleichzeitig ist es schön, wenn nicht alles dem Boden gleich gemacht wird und es Menschen gibt, denen es es wert ist, die alte Substanz zu erhalten.
Die Anderen der bekannten Locations leiden zum Teil stark unter Vandalismus und dem natürlichen Verfall. Insgesamt eine gute Tour. Auffallend ist auch, dass die Häuser in der warmen Jahreszeit völlig anders riechen und teilweise wie Dornröschens Schloss völlig eingewachsen sind.

Hier ein paar Eindrücke in unsortierter Folge.